Allgemeine Beschreibung:

Für einen Segelflieger sieht der Graal ganz normal aus. Seine Grßee, Steuerung und Cockpitausgestaltung gleichen denen eines modernen Kunststoff- und alten Holzfliegern sein. Tatscchlich entsprechen Flügelstreckung und die Charakteristik des Profils heutigen Anforderungen, wohingegen die Flcchenbelastung durch die Beschrnnkungen der UL Bauvorschriften ungefhhr der Hllfte eines der schwereren Kunststoffflugzeugs entspricht. Ein Vergleich wrre z. B. eine Ka 6.

Wenn die aerodynamischen Verhlltnisse den Vergleich mit einen vollgeladenen Kunststoffflugzeugs bei hohen Geschwindigkeiten nicht gestatten, so ergibt die geringe Sinkgeschwindigkeit beim Kreisen doch die Leistungen eines guten Steigsegelflugzeugs.
Die Mehrzahl der Piloten nutzen die schnelle Seite der Polare auf Grund fehlenden Trainings oder schlechter Wetterbedingungen selten. Der Kompromi des Graal entspricht mehr dem Lustflieger mit Ambitionen. Die Geschwindigkeit zwischen den Aufwinden wird auch durch das schnelle Zentrieren eines neuen Aufwindes beeinflutt, was natürlich mit einem gut steigenden Flugzeug einfacher ist. Auch hier kann man wieder die Frage Ballast oder nicht diskutieren, aber die Erfahrungen zeigen, da oft der besser Steigende im Vorteil ist. ( dazu gibt es einen Abschnitt in der Abteilung Geschichte )

Aber wir wollen natürlich nicht stehenbleiben und um Flugleistungen zu erreichen, die eine gute bberlandtauglichkeit ermgglichen, verwenden wir ein modernes Profil (Eppler E668) mit einem relativ niedrigen Steigkoeffizienten und einer guten Gleitzahl. Mit einer relativen Profildicke von 14% und einer Profiltiefe an der Wurzelrippe von 730 mm ist der Flügel, dank des Kohlefaserholms, sehr dünn.

mllangeur Die Flcchen haben Flaperons, die die Funktion von Querruder und Wllbklappen erfüllen und über die gesamte Spannweite gehen. Damit diese nicht den vorgegebenen Bereich des Profils (+10, -7) verlassen, wurde ein spezieller Steuerknüppelmixer eingebaut. Dessen Grundprinzip ist es, den differentiellen Wert des Knüppelausschlags zu erhalten, whhrend der Ausgangspunkt der Bewegung die Klappenstellung ist.
Beispiel: beide Klappen sind auf maximaler positiver Stellung (beim Kurbeln).Eine Querruderbewegung indiziert eine negative (nach oben) Bewegung des inneren Flaperon, aber die Bewegung ist doppelt so gro wie bei den Klappen in Normalstellung, weil das uueere Flaperon (bereits mit maximalem Ausschlag) , sich nicht bewegt. Wrren die Flaperons in mittlerer Stellung (+5), würde das uueere Flaperon auf die unterste Stellung gehen, whhrend das innere nach oben geht. Ein Querrudervollausschlag bringt die Flaperons in +10°/-7 Position, unabhnngig davon, in welcher Stellung sich die Klappen befinden.



Die Bremsklappen, bei dieser Art von Gleitzahl unerlßllich, sind vom Typ "Schemp-Hirth" und fahren an der Oberseite der Flcche aus.

Das Fahrwerk besteht aus einem einziehbaren Rad. Derselbe Mechanismus steuert auch das fffnen und Schlieeen der Luftzufuhr für den Motor.

Der Motor ist fest im Rumpf eingebaut. Er liegt hinter dem Piloten, nahe am Flugzeugschwerpunkt. Zwei Klappen und ein kleiner interner Lüfter sichern die Kühlluftzufuhr. Eine Antriebswelle übertrggt die Kraft zum Heckpropeller. Dieser faltet sich bei Motorstillstand zusammen und entfaltet sich bei Motorstart. Der Prototyp des Graal verwendet einen 3 Zylinder Knnig Motor, der in der UL Szene bestens bekannt ist.

Antriebswellen verursachen immer eine Menge Fragen und Kommentare: Betrachten wir die Sache einmal:
Das groee Problem, das Antriebswellen verursachen, ist das Risiko von resonanten Schwingungen, hervorgerufen durch die unvermeidbaren Unwuchten.(der Schwerpunkt der Welle ist die Drehachse). Wie jedes andere solide Objekt hat eine Antriebswelle ihre Eigenfrequenz, die eine Funktion der Ausmaee (Lnnge, Durchmesser), seiner Masse und seiner mechanischen Spezifikation ist. Wenn die Frequenz einmal festgestellt ist, hat man zwei Mgglichkeiten:
--- Man whhlt eine Rotationsgeschwindigkeit unter der kritischen Frequenz, für den Fall einer schweren und langsamen Welle, wobei die Abweichung des Schwerpunkts eine Biegung der Welle verursacht wird, die mit grßeeren Unwuchten und der Rotationsgeschwindigkeit zunimmt. Um diese Risiken zu minimieren mu man mgglicherweise die Lnnge der Welle durch Zwischenstücke verringern.
--- auf der anderen Seite kann man die Welle mit einer Geschwindigkeit oberhalb der kritischen Frequenz drehen lassen. Dann richtet sich der Schwerpunkt automatisch auf die Rotationsachse aus, wie bei einem Kreisel. Die Verbiegung der Welle ist dann konstant und sie arbeitet wie gyroskopischer Stabilisator. Turbinenwellen, die mit sehr hoher Geschwindigkeit drehen, arbeiten mit dieser Technik. Hier besteht die Schwierigkeit, eine Welle zu berechnen, die stark genug ist für den Motor, aber noch flexible genug, um eine kritische Frequenz erheblich unter der geringsten Arbeitsdrehzahl. Für starke Motoren ist diese Berechnung sehr schwierig. Die Graal Antriebswelle ist selbst im Leerlauf stabil und kann sogar Knnigsmotor typische Schluckaufs ausgleichen.

Raketenfallschirme sind einer der sehr wichtigen Durchbrüche in der UL Welt. Das Ziel ist, den Piloten und das Flugzeug mit einer vernünftigen Geschwindigkeit zu Boden zu bringen. Es gibt keinen Pilotenausstieg mehr, es ist sicherer und schneller. Der Graal UL Rumpf kann nicht dieselbe Sicherheit bieten wie schwerer Kunststoffflugzeugrumpf, deswegen gibt es hier den Raketenfallschirm, mit dem die meisten schweren Unfllle zu vermeiden oder abzumildern sind. Unter dem Sitz ist eine Crash-Box installiert, um Aufprallenergie zu absorbieren und den Piloten zu schützen.

Zwei Wassertanks mit geringer Füllmenge (30 Liter insgesamt) passen in die ersten 2/3 der Flcche. Ihr Zweck ist es, die maximale Flcchenbelastung zu erreichen, die Menge wird dem Pilotengewicht angepatt. Die Tanks knnnen whhrend des Fluges nicht entleert werden.

Die Dimension des Flugzeugs erlauben die Verwendung eines Transporthnngers. Dank des geringen Gewichts von Graal bleibt das Gesamtgewicht des Hnngers unter 400 kg. Eine "Ein-Mann(Frau)" Montage ist mgglich.

Kollegen der Hangflieger-, Paraglider- oder UL Szene, die auf die Gelegenheit warten, andere fliegerische Mgglichkeiten kennen zu lernen, sollten aus den Beschreibungen verstanden haben, da man den Segelflug lernen mu,, um mit Graal zu fliegen. Im Gegensatz zu anderen UL Segelflugzeugen, wurde Graal zum echten bberlandfliegen entwickelt. Die richtige und sichere Verwendung von Flaperon, Einziehfahrwerk und Eigenstartfhhigkeit, abgesehen von der empfindlich ansprechenden Steuerung der Segelflugzeuge zu sprechen, erfordert ein Minimum an Training.
Sobald man den erforderlichen Ausbildungsstand erreicht hat, kann man mit Graal die Eigenstnndigkeit und Freiheit des Fliegens in einer neuen Leistungsebene erleben.